top of page
  • AutorenbildSchafer Beatrice

Reparenting - die Kunst, sich selbst eine gute Mutter zu sein, trotz emotionaler Entbehrung in der Kindheit! (Teil 1)



Emotionale Vernachlässigung bzw. Entbehrung in der Kindheit schmerzt, macht einsam und kann langfristige Auswirkungen auf die psychische Gesundheit haben. Menschen, die in ihrer Kindheit emotional vernachlässigt wurden, können sich oft als "Spätzünder" oder als "in ihrer emotionalen Entwicklung zurückgeblieben" fühlen - sie haben Schwierigkeiten, emotionale Kompetenzen zu entwickeln und fühlen sich in sozialen Beziehungen unsicher und ungenügend, was sich auch massiv auf ihren beruflichen Werdegang auswirkt. Einige haben keine Grundausbildung, während andere von Job zu Job wechseln und wiederholt arbeitslos sind. In anderen Fällen zieht sich der rote Faden des objektiven als auch subjektiven Scheiterns durch ihre Biografien, was sich negativ auf ihre berufliche Stabilität und ihre Aufstiegsmöglichkeiten auswirken kann.

 

Eine weitere Herausforderung, der sich viele von emotionaler Vernachlässigung Betroffene gegenübersehen, ist die unentdeckte Hochbegabung. Aufgrund des Mangels an Unterstützung und Anerkennung in der Kindheit können begabte Kinder ihre Fähigkeiten unterentwickelt lassen. Dies kann zu geistiger Unterforderung führen, was wiederum die psychische Gesundheit beeinträchtigt. Besonders betroffen sind oft Mädchen, die in dieser Hinsicht häufig übersehen werden. Die Gründe dafür sind vielfältig und reichen von gesellschaftlichen Stereotypen bis hin zu unaufmerksamen Bezugspersonen u.a. auch Lehrern.

 

Die Tatsache, dass ihre Bedürfnisse nicht erkannt oder erfüllt wurden, kann zu einem langfristigen Gefühl der Unzufriedenheit und Sinnlosigkeit führen. Viele versuchen immer wieder, durch alte Überlebensstrategien wie Überanpassung den Erwartungen anderer gerecht zu werden, um nicht negativ aufzufallen. Dies kann sich beispielsweise darin äussern, dass sie sich nicht als kompetent genug wahrnehmen und stattdessen Ausbildungen mit niedrigem Prestige oder schlecht bezahlte Jobs akzeptieren, die ihren Fähigkeiten nicht entsprechen. Dadurch bleiben sie in einem Teufelskreis aus Unterforderung und beruflicher Frustration gefangen, der ihre Selbstachtung weiter untergräbt. Die Bewältigungsstrategie der Unterwerfung kann hier ebenfalls sehr nachhaltig wirken und die Betroffenen in ein inneres Gefängnis führen, das ihre persönliche Entwicklung und Selbstverwirklichung einschränkt.

 

Für Menschen mit Traumafolgestörungen und Persönlichkeitsstörungen wie Borderline und ängstlich-vermeidende Persönlichkeitsstörung, ist dieses innere Gefängnis oft besonders drückend. Die tief verwurzelten Verhaltensmuster und Glaubenssätze, die aus der Vernachlässigung und Unterdrückung ihrer Bedürfnisse resultieren, können zu einer schweren Beeinträchtigung ihres Selbstbildes und ihrer zwischenmenschlichen Beziehungen führen.

 

Für Menschen, die sowohl unter emotionaler Vernachlässigung mit Traumafolgestörungen als auch unter unentdeckter Hochbegabung leiden, ist die Form des "Reparenting" von entscheidender Bedeutung, da es einen Weg zur Heilung und Selbstentfaltung bietet. Dieser Begriff stammt aus der Psychotherapie und wird als essenzieller Bestandteil einer therapeutischen Beziehung betrachtet. Doch leider, und das spreche ich aus eigener Erfahrung, gelingt dies in einer Psychotherapie bei emotionaler Vernachlässigung nur selten. Einerseits, weil viele Fachpersonen nicht in der Lage sind, dies zu erkennen, und andererseits, weil die unbewussten Widerstände und Verletzungen so gravierend sind, dass sie eine effektive therapeutische Intervention erschweren. Besonders bei Menschen mit Persönlichkeitsstörungen ist Reparenting von grosser Bedeutung, da sie oft tiefe emotionale Verletzungen erfahren haben, die ihre Beziehungen und ihr Selbstwertgefühl beeinträchtigt haben.

 

Reparenting ermöglicht, sich selbst die Aufmerksamkeit und Unterstützung zu geben, die man in der eigenen Kindheit vermisst hat, und gleichzeitig ist es essentiell die intellektuellen Fähigkeiten zu erkennen und zu fördern. In erster Linie stehen allerdings die Kompetenzen einer inneren fühlenden Mutter im Vordergrund. Reparenting bedeutet, nichts anderes als die eigenen Wurzeln des Lebensbaumes zu pflegen, um zu gedeihen, zu wachsen und sich in aller Freundschaft in die Arme zu fallen. Hier sind einige Schritte, die beim Reparenting helfen können, insbesondere für Menschen, die unter emotionaler Vernachlässigung gelitten haben. Doch auch für alle, die ihre eigenen Bedürfnisse in ihrem Leben zu sehr vernachlässigt haben, können diese Schritte von grossem Nutzen sein:

 

1. Innerer und äusserer Schutzraum: Erschaffe dir kleine Oasen des Wohlbefindens, die dich emotional, körperlich und gedanklich unterstützen. Auf emotionaler Ebene könnte das bedeuten, dass du dir bewusst Zeit für Selbstfürsorge nimmst, wie zum Beispiel ein warmes Bad oder das Lesen eines Buches, das dich inspiriert. Aber auch genügend Schlaf und Erholung sollten dabei nicht zu kurz kommen. Auf gedanklicher Ebene könntest du Meditation oder Achtsamkeitsübungen praktizieren, um deinen Geist zu beruhigen und negative Gedankenmuster zu durchbrechen. Auf körperlicher Ebene könntest du regelmäßig Sport treiben oder Yoga machen, um Stress abzubauen und dich körperlich zu stärken. Beobachte dich und überprüfe stets, ob du das, was du tust, dir mehr Energie gibt oder an deinen Energiereserven zerrt.


2. Überlege für jedes Gefühl, das du im Moment empfindest, woher es kommt und was du brauchst, um dich besser zu verstehen und zu fühlen. Nimm dein inneres verletztes Kind wahr und unterstütze es liebevoll. Wenn du Angst verspürst, benötigst du vielleicht Schutz und Sicherheit. Bei Trauer kann es hilfreich sein, dem Herzen Raum zu geben, um Tränen fliessen zu lassen. Für Wut ist es wichtig, einen angemessenen und gesunden Ausdruck zu finden. Sei es in Form von Sport, von gestalterischem Ausdruck (malen, schreiben, kleben, basteln, nähen usw.) Nimm dir die Zeit, um darüber nachzudenken, was dir guttut, und gib es dir selbst!

 

3. Ernährungsbewusstsein: Reparenting beinhaltet nicht nur emotionale und psychische Aspekte, sondern erstreckt sich auch auf die körperliche Ebene, einschliesslich des Ernährungsbewusstseins. Indem man sich selbst liebevoll und fürsorglich behandelt, kann man auch darauf achten, sich ausgewogen zu ernähren und seinen Körper mit Nährstoffen zu versorgen, die er benötigt, um gesund zu bleiben. Dieser Ansatz bedeutet, dass man sich selbst als "gute Mutter" betrachtet und für das Wohlergehen des eigenen Körpers und Geistes sorgt, ähnlich wie man es für ein Kind tun würde.

 

4. Tauche ein in die Welt der Begeisterung und spüre, was dein Inneres zum Leuchten bringt. Wage es, mit deinen Erfahrungen zu experimentieren, deine Interessen zu erkunden und deine Talente zu entfalten. Aber auch in den Momenten, in denen wir uns unseren Schwächen stellen und unsere Grenzen aufspüren, erkennen wir oft verborgene Stärken und Leidenschaften, die uns zu wahrer Grösse führen.


5. Und zu guter Letzt: „Nein!“ - Dieses einfache Wort steht für eine vollständige Aussage. Wenn du es noch nicht oft genug in deinem täglichen Sprachgebrauch verwendest, dann ist es an der Zeit, es zu integrieren. Experimentiere damit, spüre, welche Veränderungen es in dir bewirkt, wenn du es aussprichst. Beobachte die Reaktionen deines Gegenübers und lerne, die Kraft dieses kleinen, aber bedeutungsvollen Wortes zu nutzen. Denn jedes Nein ist ein Ja zu dir, zu deiner Lebenskraft und zu deiner Zeit.

 

Reparenting ist ein persönlicher und kontinuierlicher Prozess, der Zeit, Geduld und Hingabe erfordert. Je mehr du jedoch für dich selbst sorgst - sei es auf emotionaler, mentaler oder körperlicher Ebene - desto mehr wirst du inneren Frieden finden und ein Gefühl der Zugehörigkeit in deinem Herzen erleben. Nähre dein inneres Kind, damit es kräftige Wurzeln bekommt, die es als Erwachsener benötigt, um fest im Boden der Selbstakzeptanz und Selbstfürsorge zu stehen. Denn nur wenn wir uns selbst liebevoll umsorgen und unsere inneren Bedürfnisse ernst nehmen, können wir zu starken Erwachsenen wachsen. Dieser Weg ermöglicht es dir, alte Wunden zu heilen, verborgene Talente zu entdecken und ein erfüllteres Leben zu ermöglichen.

 

Solltest du Unterstützung benötigen, dann melde dich gerne unter: info@beatrice-schafer.com


Es grüsst dich die moderne Einsiedlerin Béatrice


Der zweite Teil: Reparenting - die Kunst, sich selbst ein guter Vater zu sein, trotz emotionaler Entbehrung in der Kindheit! folgt bald!



66 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page